Stiftung

Historie

Die konstituierende Sitzung der Burgenlandstiftung -Theodor Kery fand im April 1976 statt. 

Zweck

Anlässlich des 10. Regierungsjahres des Landeshauptmannes des Burgenlandes, Theodor Kery, haben Unternehmungen, Gebietskörperschaften, Privatpersonen und Institutionen Österreichs - im besonderen des Burgenlandes - beschlossen die "Burgenland-Stiftung Theodor Kery zur Förderung von Wissenschaft, Forschung, Kunst, Kultur, Sport und Sozialem" zu errichten.

Die Stiftung hat sich die Förderung der Wissenschaft, Forschung und Kunst durch die Erteilung von Forschungsaufträgen sowie die Vergabe von Beiträgen für wissenschaftliche, künstlerische, literarische und publizistische Arbeiten zum Ziel gesetzt.

Das jährliche Fördervolumen setzt sich aus Erträgen, Spenden und anderen Unterstützungsleistungen zusammen. Das Stiftungsvolumen wird von der Stiftungsbehörde und einem Stiftungskontrollgremium streng geprüft.

Besondere Leistungen

Darüber hinaus kann die Stiftung auch besondere Leistungen und Arbeiten auf kulturellem, sportlichem und sozialem Gebiet durch die Erteilung von Forschungsaufträgen und die Vergabe von Beiträgen fördern.

Förderungsgründe

Im Besonderen sollen wissenschaftliche Arbeiten und Leistungen gefördert werden, die für die burgenländische Wirtschaft, das Ansehen des Burgenlandes im In- und Ausland sowie für die Menschen des Burgenlandes von Bedeutung sind.

Preisgelder

Seit Bestehen der Stiftung wurden rund 2,8 Mio. EURO an Anerkennungs-, Förderungs- und Unterstützungspreisen ausgeschüttet.